6 Gründe, warum es wichtig ist, Ihre E-Mail-Sicherheit zu verbessern

Wann haben Sie zuletzt Ihre E-Mail-Sicherheit bewerten lassen? Die IT-Experten der meisten Unternehmen vertrauen auf die vorhandene Sicherheit von intern gehosteten E-Mail-Systemen oder auf die ihres E-Mail-Providers (z. B. Office 365-E-Mail-Sicherheit). Trotz der Sicherheitslösungen zur Abwehr von Bedrohungen kommt es weiterhin jedes Jahr zu Sicherheitsverletzungen. Und die meisten dieser Bedrohungen werden per E-Mail verschickt.

2017 wurden laut Statista 269 Milliarden E-Mails verschickt und empfangen, wovon die Hälfte auf Unternehmen entfiel. Diese Zahl wird voraussichtlich noch steigen.

 

Wenn Ihre E-Mail-Sicherheitslösung Ihr Unternehmen nicht ausreichend schützt, gehören Sie möglicherweise zu der wachsenden Anzahl derer, die kostspielige Sicherheitsverletzungen erlitten haben oder noch erleiden werden. Gartner schätzt, dass im Jahr 2016 zwischen 2 und 3 Millionen erfolgreiche Ransomware-Angriffe stattfanden und sich die Häufigkeit bis 2019 jedes Jahr verdoppeln wird.

Deshalb sollte es in Ihrem Interesse sein, Ihren Chef davon zu überzeugen, Ihre E-Mail-Sicherheit zu verbessern. Hier sind sechs Gründe, die dem Verständnis Ihres Chefs Nachdruck verleihen können, warum Ihre E-Mail-Sicherheitslösung möglicherweise verbessert werden muss:

Grund 1: E-Mails sind die häufigste IT-Sicherheitsbedrohung für Unternehmen.

Ob Malware, Phishing, URL-basierte Bedrohungen, betrügerische Schemata wie BEC (Business E-Mail Compromise), E-Mails sind die primäre Methode, mit der Hacker schädliche Programme an Unternehmen oder Privatpersonen schicken.

Schätzungsweise 75 Prozent der identifizierten, durchschlagenden Bedrohungen wurden ursprünglich über E-Mail-Anhänge zugeführt, und 46 Prozent der Angriffe wurden von Benutzern ausgeführt, die auf Weblinks in E-Mails klickten, so eine Umfrage von SANS Cyber Security.

Grund 2: E-Mail-basierte Angriffe beeinträchtigen das gesamte Unternehmen.

Aufgrund des hohen Verbreitungsgrads von E-Mails kann eine einzige schädliche davon, die es durch Ihre Verteidigung schafft, großen Schaden im gesamten Unternehmen anrichten. Alle Mitarbeiter sind von Phishing-E-Mails betroffen, da sie bekannte Namen von z. B. Zustellern, Banken oder Sharing-Lösungen nutzen, um diese zu ködern. Sie können Ihrem Unternehmen ernsthaften Schaden zufügen, insbesondere wenn Ransomware die Informationen und/oder Systeme Ihres Unternehmens als Geisel hält.

Der durchschnittliche Werktätige erhält jährlich 4.380 potenziell bösartige E-Mails, so der Data Breach Investigation-Report von Verizon 2017.

Grund 3: Einfache Anti-Spam-E-Mail-Filter reichen nicht aus.

Hacker entwickeln immer ausgefeiltere Methoden, um E-Mail-Sicherheitssysteme zu umgehen, einschließlich der Umleitung von normalen URL-Adressen auf Phishing-URLs. Die wachsende Herausforderung für Unternehmen besteht daher darin, sicherzustellen, dass sie über den richtigen E-Mail-Schutz verfügen, um aktualisierte Bedrohungen zu erkennen und zu stoppen. Meist werden zusätzlich zur Basis-E-Mail-Sicherheit zusätzliche Sicherheitsebenen benötigt.

Wie Gartner in seinem „Market Guide for Key Findings“ (Mai 2017) feststellt, „umgehen fortgeschrittene Bedrohungen signatur- und reputationsbasierte Präventionsmechanismen für E-Mail-Sicherheit ohne Probleme. (Wir empfehlen Organisationen:) Lücken in der erweiterten Abwehr von Bedrohungen eines etablierten SEG durch ein spezielles Produkt, das auf diesen Zweck zugeschnitten ist, müssen geschlossen werden …“

Grund 4: Bessere E-Mail-Sicherheit bedeutet weitaus bessere Cyber-Sicherheit

E-Mail-basierte Bedrohungen entwickeln sich weiter und nehmen zu, was jedes Jahr mehr Unternehmen in Gefahr bringt. Da E-Mails der wichtigste Einstiegspunkt für Cyber-Angreifer sind, ist es wichtig, dass Unternehmen einen E-Mail-Schutz sicherstellen, der sie tatsächlich vor neuen und sich entwickelnden Bedrohungen schützt. Neue prädiktive Sicherheitsvorkehrungen helfen Unternehmen, ihre E-Mail-Sicherheit deutlich zu verbessern.

 

Wie Wired berichtet, beginnen etwa 91 Prozent aller Hackerangriffe mit einem Phishing- oder Spear-Phishing-Versuch. Ein erfolgreiches E-Mail-Sicherheitssystem kann Spear-Phishing-Versuche jedoch schnell erkennen und blockieren, was das Risiko eines schweren Deliktes erheblich verringert.

Grund 5: Ihr E-Mail-Sicherheitsfilter fängt nur bekannte Bedrohungen ab.

Die meisten E-Mail-Abwehrsysteme sind nicht prädiktiv, sondern eher reaktiv. Die fortschrittlichste E-Mail-Sicherheits-Cloud von heute ist insofern prädiktiv, als sie die standardmäßigen signaturbasierten und Anti-Spam-Funktionen durch kontextbezogene Prüfung sowie Spoof- und Anomalie-Erkennung ergänzt. Erreicht wird dies durch den Aufbau umfassender weltweiter Datenbanken mit Bedrohungsinformationen und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), Heuristik und maschinellem Lernen zur Echtzeitanalyse verdächtiger E-Mails, Anhänge und URLs, die einem herkömmlichen SEG leicht entgehen können.

Mit einer globalen Analyse von digitalen Fingerabdrücken und Reputationselementen ergänzen neue Sicherheitstechnologien die bestehende E-Mail-Sicherheit, indem sie globale und lokale Analysen kombinieren. Die globale Analyse von E-Mails und E-Mail-Bedrohungen ermöglicht es, aus der Vergangenheit zu lernen und die Zukunft vorherzusagen. – Gartner Newsletter: Sicherheit durch Cloud-basierte E-Mails. Der Bedarf an ergänzenden Lösungen mit Künstlicher Intelligenz

Grund 6: Ihr Job kann davon abhängen

Cyber-Vergehen beeinträchtigen nicht nur das Portemonnaie und den Ruf eines Unternehmens, sondern können auch den Lebensunterhalt einer Person bedrohen. IT-Sicherheitspersonal, Führungskräfte und sogar Mitarbeiter, die bösartige E-Mails öffnen, können für einen Cyber-Vergehen verantwortlich gemacht und schließlich gefeuert werden.

 

Fazit

Eine robuste und effektive E-Mail-Sicherheitslösung ist heute für die meisten Unternehmen eine Notwendigkeit. Es liegt in der Verantwortung jedes Unternehmens, sich selbst, die sensiblen persönlichen Daten seiner Kunden und Mitarbeiter zu schützen. Dies nicht zu machen, kann zu einem kostspieligen Angriff führen, der für ein Unternehmen verheerend sein und zu Geldverlust, Rufschädigung und zu Entlassungen führen kann.

Um mehr zu lernen, laden Sie unser Whitepaper herunter Schutz vor Malware und Ransomware

2018-04-05T10:24:35+00:00

Über den Autor: Xavier Parduyns

Digital Marketer Europe/Asia @vadesecure