MSP-Cybersicherheit

Die enorme Channel-Chance mit Microsoft 365

Adrien Gendre

20. Mai 2021

2 min

Microsoft war bereits vor der Coronapandemie ein dominierender Player auf dem Markt für Office-Pakete, erreichte jedoch während der Coronapandemie im Jahr 2020 einen Spitzenwert im Hinblick auf Reichweite und Umsatz. MSPs erlebten dies aus erster Hand, mit einem Zulauf von Kunden, die schnell auf mobile Arbeit umstellen mussten und Microsoft 365 zu ihrem primären Tool machten. Aber wie viele MSPs gelernt haben, ist der einfache Verkauf von Microsoft 365 kein Patentrezept für höhere Margen. Die wahre Chance liegt in Managed Services, und Cybersicherheit bietet hier das größte Potenzial.

Das Wachstum von Microsoft schuf Herausforderungen und Möglichkeiten

Microsoft erlebte in der Frühphase der Pandemie ein bemerkenswertes Wachstum. Ende 2019 hatte Microsoft 365 200 Millionen aktive Benutzer, Ende des zweiten Quartals 2020 waren es bereits 258 Millionen. Microsoft Teams wuchs mit einer noch bemerkenswerteren Geschwindigkeit. Im November 2019 meldete Microsoft 20 Millionen aktive Teams-Nutzer. Bis April 2020 wuchs diese Zahl auf 75 Millionen. Heute sind es 145 Millionen.

Der Wechsel zu Microsoft 365 war zwar ein Glücksfall für viele MSPs, stellte aber auch eine große Herausforderung dar. Microsofts Dominanz macht es zu einem Top-Ziel für Cyberattacken. Tatsächlich war Microsoft in vier der letzten sechs Quartale die bei Phishing-Angriffen am häufigsten imitierte Marke.

Während sich Unternehmen und Mitarbeiter in der Anfangsphase des weltweiten Lockdowns noch orientieren mussten, machten sich Cyberkriminelle bereits an die Arbeit. Cyberattacken nahmen weltweit zu, wobei Corona die Hauptwaffe war, um Benutzer zu überzeugen, den Köder zu schlucken. MSPs, die für die Cybersicherheit ihrer Kunden verantwortlich sind, standen unter enormem Druck, ihre Kunden für das Homeoffice fit zu machen und gleichzeitig sicherzustellen, dass ihre Systeme vor Angriffen geschützt waren.

Sicherung von Microsoft 365 bei gleichzeitigem Schaffen neuer Einnahmequellen

Von Brute Force-Angriffen bis hin zu Social Engineering gibt es eine bunte Palette an Möglichkeiten, Microsoft 365 zu hacken. Im Jahr 2020 berichteten 64 Prozent der MSPs von Ransomware-Angriffen auf Microsoft 365, und 54 Prozent gaben an, dass die Ransomware von einer Phishing-E-Mail ausging. Für MSPs ist die Gefahr eines erfolgreichen Angriffs auf ein Microsoft 365-Konto ein Risiko, das sie besser nicht eingehen sollten.

Sie verstärkten Microsoft 365 mit zusätzlichen Sicherheitstools, aber das Hinzufügen weiterer Werkzeuge kann zu größerer Komplexität führen und treibt die Kosten in die Höhe. Während einige MSPs beim Verkauf von Microsoft 365 geringe Gewinne einstrichen, sahen andere ihre Chance und erweiterten ihr Microsoft 365-Angebot um Managed Security Services.

Laut einer Umfrage von Altaro war es die Cybersicherheit, die für MSPs 2020 alles änderte. Security-as-a-Service ist laut Altaro eine der drei umsatzstärksten Möglichkeiten für MSPs, gleich hinter Cloud Computing und mobilem Arbeiten. Darüber hinaus gaben 65 % der MSPs an, dass der Umsatz mit Sicherheitsdienstleistungen 2020 angestiegen ist, und 38 % erklärten, dass Cybersecurity die wichtigste Triebfeder für Geschäftswachstum sei.

MSPs, die die Gelegenheit nutzten und Managed Security Services für Microsoft 365 anboten, konnten damit ihren Umsatz steigern. Zwei Drittel der MSPs gaben an, dass sie E-Mail-Sicherheitslösungen implementiert haben, um höhere Umsätze mit Microsoft 365 zu generieren; 84 Prozent von ihnen bieten auch Backup und Recovery an – eine beliebte Kombination, die in vielen gebündelten Services angeboten wird.

Schaffen von Managed Security Services

Die Entwicklung neuer Managed Services bringt Herausforderungen mit sich. Das Erstellen neuer Dienste bedeutet oft auch das Hinzufügen von weiteren Tools und Anbietern. Wenn diese Elemente nicht sorgfältig ausgewählt werden, kann dies höhere Komplexität mit sich bringen, zusätzliches Personal erfordern und zu einem unhandlichen – und teuren – Sicherheitstechnologie-Stack führen.

Durch eine Konsolidierung ihres Stacks können MSPs Geld sparen und ihre Effizienz steigern. Die Auswahl der Werkzeuge hängt von den Dienstleistungen ab, die Sie anbieten möchten, und davon, welche Ziele Sie für Ihre Zukunft haben. Haben Sie ein Werkzeug, das gleich drei Aufgaben auf einmal erledigen kann? Oder kann es nur eine Aufgabe gut machen? Wie können Sie Ihren Stack verkleinern, ohne auf Sicherheit zu verzichten? Das sind einige der wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen sollten.

Schließlich gilt: Je weniger Anbieter, desto besser. Wählen Sie Anbieter, die mehrere Tools haben, die Sie für Ihre Managed Security verwenden können. Die Reduktion der Anzahl der Anbieter, die Sie bezahlen und verwalten müssen, hilft Ihnen nicht nur, Zeit und Geld zu sparen, sondern auch, stärkere Beziehungen zwischen Anbietern und Partnern aufzubauen.

 Was sind für Sie als MSP die wichtigsten Anforderungen an eine moderne Microsoft 365-E-Mail-Sicherheitslösung, die sowohl für Ihre Kunden als auch Ihr Geschäft gut funktioniert?

Unser ebook herunterladen